Fazit Teil 2 – Was ich herausgefunden habe.

Heute nun der allerletzte Artikel für diesen Blog, dieses Projekt und dieses Studienfach, abgesehen von einer kurzen Zusammenfassung der Beiträge. Ich möchte kurz vorstellen, was ich alles herausgefunden habe über Online Customer Relationship Management bei Foursquare® und das ist eigentlich eine ganze Menge. Facettenreich und interessant, gut und schlecht.

Bevor ich meine Ergebnisse präsentiere, will ich nochmal auf das CRM-Schema verweisen, das meiner Meinung nach die CRM-Beziehungen des Unternehmens und der App Foursquare® gut darstellt.

CRM bei foursquare (eigene Darstellung)

CRM bei foursquare (eigene Darstellung)

In der Grafik erkennen wir sehr gut die drei CRM-Beziehungen, die im Umfeld von Foursquare® von Statten gehen:

  • Foursquare® – Nutzer: Die wohl naheliegendste Beziehung  ist die Zwischen dem Unternehmen und den Nutzern. Hier liegt wohl der Fokus auf der App selbst und den Möglichkeiten, die sie bietet. Durch verschiedene Features, wie zum Beispiel die Bewertungsmöglichkeit und vor allem den Gamification-Aspekt werden Nutzer gewonnen und gehalten. Bürgermeister des Kaffees nebenan und eventuell damit verbundene Specials sind nunmal ein großer Anreiz für Nutzer. Damit das aber funktionieren kann, kommen noch zwei andere Beziehungen dazu.
  • Unternehmen – Nutzer: Damit Nutzer auch Specials abgreifen können, müssen Unternehmen, die Orte bei foursquare betreuen, auch welche anbieten. Auch wenn ich bei meinem Selbstversuch keine solchen Aktivitäten bemerkt habe, muss es sie ja doch geben. Für Unternehmen stellt also die App Foursquare® selbst ein CRM-Instrument dar, welches meiner Meinung nach aber noch zu wenig genutzt wird. Das hat aber einen Grund, auf den ich gleich noch näher eingehe.
  • Foursquare® – Unternehmen: Damit die App als CRM-Instrument auch für Unternehmen attraktiv wird, muss sie einige Features bieten, die andere Apps nicht haben. Oder die Features müssen besser sein als woanders. Dazu hat Foursquare® beispielsweise eine Werbeplattform eingeführt, in der Unternehmen lokale Werbung schalten können. So kann Foursquare® Unternehmen als Kunden halten.

Das klingt ja alles recht gut und könnte alles prima funktionieren, wäre da nicht ein großes Problem: Die Nutzer. Leider hat Foursquare® auch nach Jahren immernoch nicht genügend Nutzer um wirklich attraktiv, vorallem für Unternehmen zu sein. Dies fällt vorallem in Deutschland auf. In anderen Ländern läuft das ja ein wenig anders. Während in den USA “bereits Groupon Deals über die Foursquare App entdeckt werden” (Faber & Prestin, 2012, S. 145) und zusammen mit American Express ein automatisches Rabattsystem eingeführt wurde (vgl. Faber & Prestin, 2012, S. 145), ist von solchen Dingen in Deutschland noch nichts zu merken. So schade das auch ist, der Erfolg von Foursquare® steht und fällt mit dem Nutzer. Ich habe ja oft genug darauf hingewiesen, dass das das größte Problem ist.

Außerdem habe ich festgestellt, dass Foursquare® meiner Meinung nach auf anderen Social Media Kanälen wie Facebook, Google+, Youtube und Twitter kein wirklich gutes Bild abgibt, jedenfalls nicht so eines, wie ich es mir für ein großes Unternehmen vorstelle. Das hätte ich so nicht erwartet.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich mich wahrscheinlich ein bisschen zu viel auf Foursquare® als CRM-Instrument als auf das CRM des Unternehmens selbst konzentriert habe, was aber für den persönlichen Lernerfolg über das ganze Thema kein Nachteil war. Ich verstehe jetzt besser was CRM bedeutet und wie facettenreich dieses Thema ist. Außerdem habe ich gemerkt, was für einen Gewinn die App Foursquare® für ein Unternehmen darstellen kann, wenn man weiß wie man es am besten einsetzt.

Foursquare® selbst kann ich nur raten: Am Ball bleiben, Nutzer akquirieren, Nutzer auch durch andere Plattformen binden und so das Unternehmen voranbringen. Durch mehr und bessere Social Media Arbeit und durch mehr Engagement auch in Deutschland Partnerschaften mit anderen großen Firmen einzugehen. So kommen auch die Nutzer und bleiben auch bei dem Produkt, dass ja durchaus gut ist, aber immer noch besser werden kann.

2 Gedanken zu „Fazit Teil 2 – Was ich herausgefunden habe.

  1. Sehr schöne Grafik! Die veranschaulicht genau das Niedergeschriebene! Die einzelne Beschreibung der Verhältnisse bzw. Beziehungen untermalt das Ganze noch als sehr gelungen.

  2. Da kann ich dem Flo nur zustimmen: Die Grafik, die du ja auch schon in einem deiner ersten Beiträge verwendet hast, zeigt die verschiedenen Beziehungen zu Foursquare sehr schön auf!

Kommentare sind geschlossen.