Was kann Foursquare®, was andere nicht können?

So. Als erstes mal eine Entschuldigung für den leeren Beitrag, den ich gestern gepostet habe. Ich hab ein wenig mit der WordPress-App für Android rumgespielt und plötzlich war der Test-Artikel online. Kommt nicht wieder vor.

Und nun zum Wesentlichen: Der Titel sagt eigentlich schon alles. Ich habe darüber nachgedacht, was an Foursquare® eigentlich so toll ist und was es besser macht als andere Netzwerke.

Warum nehme ich nicht einfach Facebook um irgendwo an einem Ort einzuchecken und der Öffentlichkeit exhibitionistisch mitzuteilen, wo ich gerade bin. Ich glaube, dass das einer der Punkte war, an dem Foursquare® ganz viele Nutzer verloren hat, die Foursquare® nur genutzt haben, um anderen mitzuteilen wo sie sind und nicht, um den Spielgedanken auszuleben. Genau zu dem Zeitpunkt, als Facebook dieses Feature mit den Orten auch eingeführt hat. Das war am 19.August 2010. Facebook launcht facebook places und bietet nun die Möglichkeit zu teilen, wo man gerade ist, mit wem man dort gerade ist und zu sehen, wer sich gerade in der Nähe befindet. Facebook bietet auch die Möglichkeit, Foursquare® und den Konkurrenzdienst Gowalla zu integrieren (vgl. Curt Simon Harlinghausen, 2010). Auch dort hat Facebook die Möglichkeit für Unternehmen, Deals anzubieten, also Personen, die an bestimmten Orten einchecken, bestimmte Angebote zur Verfügung zu stellen (vgl. Roth, 2011).

Und nun? Ich habe darüber nachgedacht, was Foursquare® ab diesem Zeitpunkt noch besser macht mit den Orten als Facebook. Zwei Dinge sind mir spontan eingefallen:

  • für Nutzer: Foursquare® hat zusätzlich zu Facebook den Gamification-Gedanken, der Nutzer eher dazu bewegt, irgendwo einzuchecken (dazu mehr im nächsten Artikel)
  • für Unternehmen: für Unternehmen ist es einfacher, mehrere Orte (z.B. Filialen) gleichzeitig zu verwalten

Zum gleichen Schluss und zu ein paar anderen Vorteilen von foursquare gegenüber Facebook kommt Mike Schwede in seinem Artikel auf Goldbach Interactive.com. Für die reine Nutzung von ortsbezogenen Diensten im Hinblick auf spielerische Elemente und die damit auch verbundenen Specials, die lokale Unternehmen bieten können, ist Foursquare® meiner Meinung nach immernoch vorne mit dabei.

Langsam hab ich mir auch mal Gedanken gemacht, wo ich CRM bei Foursquare® überhaupt sehe, also wo der eigentlicher “Customer” in dem ganzen Gewirr von Beziehungen vorkommt. Ich hab das mal versucht zu veranschaulichen, denn ich denke, dass es 3 Beziehungen gibt, in denen CRM über Foursquare® abläuft.

CRM bei foursquare (eigene Darstellung)

CRM bei Foursquare® (eigene Darstellung)

Wir haben also drei Beziehungen, die von Foursquare® beziehungsweise den Unternehmen, die es nutzen, verwaltet werden müssen. Unternehmen sind ja, genauso wie die Nutzer, Kunden von Foursquare®. Gleichzeitig sind aber auch die Unternehmen indirekte Nutzer und versuchen, ihr CRM durch die Nutzung des Dienstes zu verbessern. Da die Kundenbeziehung zwischen Nutzer und Unternehmen indirekt über Foursquare® verwaltet wird, muss also auch diese Beziehung betrachtet werden. Ich habe mir also überlegt, dass es zwei B2C-Beziehungen (Business-to-Customer) und eine B2B (Business-to-Business)-Beziehung gibt, die untersucht werden müssen. Beginnen werden wir in einem der nächsten Artikel mit der B2C-Beziehung zwischen Foursquare® und den Nutzern, dessen ausschlaggebender Punkt, da bin ich mir ziemlich sicher, der Gamification-Aspekt ist. So werden die Nutzer gewonnen und gehalten.

Was denkt ihr? Ich weiß, ich habe heute zwei Punkte angesprochen. Denkt ihr, dass Facebook Foursquare® die Nutzer mit den Launch von Facebook Places genommen hat ? Oder welches Netzwerk für welche Nutzergruppe besser ist? Und was haltet ihr von meiner Einschätzung zu den CRM-Beziehungen. So viele Fragen. Ich hätte gerne Antworten!

6 Gedanken zu „Was kann Foursquare®, was andere nicht können?

  1. Zuerst: Deine eigene Darstellung “CRM bei foursquare” finde ich sehr gelungen und die drei Beziehungen anschaulich dargestellt. Ich bin gespannt, inwieweit sich die verschiedenen CRM-Prozesse gegenseitig beeinflussen. Zu deinen Fragen: Ich glaube, dass Facebook die besser intergrierte Lösung (für die Nutzer) bietet, da die meisten (auch Freunde) sowieso bei Facebook angemeldet sind und sich somit die Anmeldung bei einem zusätzlichen Netzwerk wie Foursquare sparen könnten. Andererseits kenne ich aus meiner Praktikumszeit in Berlin einige Kollegen, die speziell Foursqure nutzen, da dort “Location Based” im Fokus steht, und keine anderen, unnötigen Anwendungen oder Features integriert sind bzw. integriert sein müssen. Auf Gamification bin ich besonders gespannt, da ich in meinen nächsten Artikeln auf die Facebook-Anwendung “PAYBACK Likes Lounge” eingehen will, in der die Aspekte der Gamification (meiner Meinung nach) sehr gut eingebracht und umgesetzt wurden. Da müssen wir in unserem nächsten Treffen der Learning Community unbedingt mal drüber reden.

  2. Schließe mich dem oberen Kommentar an: Ich finde auch, dass du die Beziehungen gut aufgeschlüsselt hast.
    Und ich glaube auch, dass Facebook Places Foursquare ordentlich Nutzer abzieht, weil man bei Facebook als Nutzer eben “alles” bekommt. Auch Instagramm ist ja mittlerweile bei Facebook integriert.
    Und ein reiner “Ich-zeige-wo-ich-bin-Nutzer” hat durch Facebook auch noch viel mehr Reichweite für seinen Exhibitionismus als auf Foursquare. Hast du da btw ein paar Nutzerzahlen parat?
    Genau wie du schätze ich aber auch, dass der Gamification-Aspekt bei der App Foursquare wohl ausschlaggebend ist, solange Facebook das nicht wieder kopiert.

    1. Nutzerzahlen werde ich demnächst noch bringen. Wichtig ist mir aber, wie wir ja schon vermutet haben, der Gamification-Aspekt. Das werde ich im nächsten Beitrag näher erläutern. Dann hoffentlich mit Zahlen zu Nutzern und Check-Ins und so.

      1. Ich denke auch, dass der Gamification-Gedanke eine wichtige Sache bei foursquare ist. Ich fand’s eigentlich immer lustig, mit jemandem um einen Platz zu “kämpfen” sozusagen :D Und dann hat man sich immer gefragt: oh man, was muss ich denn nun machen, um das eine Badge freizuschalten!?
        Das fehlt bei facebook und das ist das einzigartige bei foursquare.
        Wie sieht es eigentlich aus mit deutschen Unternehmen aus, nutzen das viele? Ich kann mich erinnern, dass es vor ein paar Jahren, als ich es noch nutzte, nicht ganz so viele coole Aktionen gab. Hat sich das geändert?

Kommentare sind geschlossen.